Home

Übersetzungen Klein
Gabriele Klein

Diplom-Übersetzerin (BDÜ)
Deutsch | Englisch | Spanisch
Ermächtigt durch das Oberlandesgericht Köln
Fachgebiete Recht, EDV, Wirtschaft

Barraquito – kanarische Kaffeespezialität

162 l Kaffee hat jeder Deutsche nach Angaben des Deutschen Kaffeeverbandes im letzten Jahr durchschnittlich getrunken. Da ich bekennender Teetrinker bin, müssen von meiner Ration mindestens 160 l in einem anderen Magen verschwunden sein. Aber da die Urlaubssaison rasant näher rückt, möchte ich an dieser Stelle allen, die ihn noch nicht kennen, den Barraquito vorstellen, eine typisch kanarische Kaffeespezialität, die nicht nur lecker ist, sondern auch noch raffiniert aussieht, da sie im Glas serviert wird und aus mehreren Schichten besteht.

Barraquito

Barraquito

Der Name geht angeblich auf einen Herrn mit dem Spitznamen Barraco (Hütte) zurück, der diesen Kaffee um 1950 auf der Insel Teneriffa in der Hauptstadt Santa Cruz erfunden haben soll. Barraquito ist die Verkleinerungsform von Barraco und bedeutet somit „kleine Hütte“.

Wenn Sie in einer Bar oder einem Kaffee einen Barraquito bestellen, werden Sie in der Regel gefragt, ob Sie ihn „con liquor“, also mit Likör, trinken möchten.

Hier ein Rezept, mit dem Sie sich schon zu Hause auf den kommenden Urlaub einstimmen oder das Urlaubsgefühl noch ein bisschen verlängern können:

Barraquito – Rezept

2 cl Kondensmilch
2 cl Likör (z. B. Licor 43)
4 cl Espresso
Milchschaum
Zimt
evtl. ein kleines Stück Limone

Auf den Boden eines kleinen Glases füllen Sie süße Kondensmilch. Über einen Löffel lassen Sie nun ganz vorsichtig den Likör auf die Kondensmilch laufen, so dass sich eine zweite Schicht bildet. Auf die gleiche Weise geben Sie nun noch eine Schicht Espresso hinzu. Als letztes schäumen Sie in einem Extra-Gefäß mit einem Aufschäumer Milch auf und geben den Milchschaum auf die Espressoschicht. Und zum guten Schluss stäuben Sie noch ein wenig Zimt auf den Milchschaum.

Wenn Sie den Barraquito ohne Likör trinken wollen, lassen Sie die entsprechende Schicht einfach weg. Wer’s mag, kann noch ein Stück Limone dazugeben.

Nur auf den Kanareninseln

Den Barraquito bekommt man weder auf dem spanischen Festland, noch auf den Balearen, sondern tatsächlich nur auf den Kanaren. Häufig findet man ihn auch nicht in der Getränkekarte, sondern bekommt ihn nur auf Nachfrage.

Zugegeben, ein recht kalorienreiches Vergnügen, aber Probieren lohnt sich auf alle Fälle. Und die neugierigen Blicke Ihrer touristischen Tischnachbarn sind Ihnen auf alle Fälle sicher, wenn Sie sich lässig und weltmännisch als „kanarischer Insider“ entpuppen. In den meisten Bars, vor allem natürlich abseits der üblichen Touristengebiete, wird der Barraquito auch sehr preisgünstig, meist weit unter 2 €, serviert.

15. Mai 2015

3 Antworten auf Barraquito – kanarische Kaffeespezialität

  1. Florian Tejera Valenzuela sagt:

    Hallo Gabi,

    den kannte ich auch noch nicht. Hört sich aber lecker an, obwohl ich auch kein Kaffee-Trinker bin (meine 160 Liter trinkt normalerweise meine Frau mit). Den würde ich aber noch trinken, wenn ich mal auf den Kanaren bin.

    Schöne Grüße
    Florian

  2. Christine sagt:

    köstlich ! Ich habe nun alle Zutaten beisammen ! Und jetzt geht es zu Hause ans probieren !

  3. Gabriele Klein sagt:

    Hallo Christine,
    herzliche Grüße nach Tirol. Da gibt es ja auch eine ganze Menge Köstliches!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Übersetzungen Klein
Gabriele Klein Diplom-Übersetzerin (BDÜ)
Deutsch | Englisch | Spanisch
Ermächtigt durch das Oberlandesgericht Köln
Fachgebiete Recht, EDV, Wirtschaft
 
 
© 2012-2019 Übersetzungen Gabriele Klein   |   Alte Bonner Str. 10   |   53757 St. Augustin   |   Tel. +49 (0)2241 - 33 55 12   |   info@uebersetzungen-klein.de © 2012-2019 Übersetzungen Gabriele Klein